Ted's Comeback bis 2007
 
Auf der Seite 1958 bis 1970 konnte man ja den Karriereanfang, die Zeit des Militärs und die Berufsausbildung zum Radio- und Fernsehtechniker nachlesen. 1970 hatte Ted eine Anstellung als Werkstattleiter in Wetzlar, wo er zuvor seinen Wehrdienst versah. An diesem Zeitpunkt beendete ich die Biographie.
Auf dieser Seite ist nun der weitere Werdegang sowie das Comeback von Ted Herold nachzulesen.

In der Mitte der 70er Jahre wurde Ted mit der Konstruktion einer Umweltschutzanlage betraut. Durch sein „festes Einkommen, geregelte Arbeitszeiten und garantierten Feierabend“ (Ted Herold) entwickelte Ted einen beruflichen Ehrgeiz, der in einem Besuch einer Berufsschule in Lauterbach gipfelte. In diesem einem Jahr, von 1976 bis 1977, bereitete er sich auf die Meisterprüfung vor. 1976 mußte Ted Herold Abschied von seinem Vater Walter Schubring nehmen. Am 1. März 1977 schloß er die Meisterprüfung als Radio- und Fernsehtechniker erfolgreich ab.
Im Sommer 1977 endete Teds gefundene Ruhe mit einem einzigen Telefonanruf. Ein gewisser Udo meldet sich am anderen Ende und fragt Ted: „Willst Du nicht mehr?“. Dieser Udo war kein geringerer als Udo Lindenberg, der gerade dabei war, eine neue LP herauszubringen. Die neue LP sollte den Titel „Panische Nächte“ tragen und ein Titel sollte von Ted und seiner Zeit handeln. Zu diesem Lied sollte er netter- und rockenderweise sein „Yeah, yeah, yeah, denk daran ich bin ein Mann“ dazugeben. Udo lädt Ted nach Hamburg ein, wo einige Fotos mit Udo zusammen auf der Reeperbahn aufgenommen wurden. Diese Zusammenarbeit läutete Teds Comeback ein.

Am 16. August 1977 stirbt der King of Rock´n´Roll, Elvis Presley, in Memphis/Tennessee.

Udo Lindenberg hatte am 3. und 4. September 1977 zwei Open-Air-Veranstaltungen, wo Ted mit ihm zusammen auftrat. Diese Veranstaltungen fanden vor etwa 50 000 Zuschauern statt. Ted hatte wieder große Erfolge. Die Medien erinnern sich wieder an Ted Herold. Am 29. September 1977 erscheint ein Drei-Seiten-Bericht im Stern (Ausgabe 41) und am 2. November 1977 folgte ein Porträt in der ARD-Sendung „Bitte umblättern“. Am 8. November 1977 unterschreibt Ted einen neuen Plattenvertrag bei Teldec/Telefunken. Udo Lindenberg hat den Weg für den Vertrag hinter Teds Rücken geebnet. Polydor hatte Ted ebenfalls einen Plattenvertrag angeboten, den Ted jedoch aus Enttäuschung über den wenigen Rückhalt nach der Bundeswehrzeit ablehnte. Durch viele Auftritte in kleinen Clubs nahm „das Comeback der kleinen Schritte“ (Berliner Morgenpost) seinen Lauf.

Den ersten Fernsehauftritt im ZDF hatte er am 09.03.1978 in der Lou van Burg-Show „Sing mit mir, tanz mit mir – Melodien, die man nicht vergisst“. In der Sendung sang er „Moonlight“ und „Da Doo Ron Ron“. Die erste Single, die deutsche Version von „Twilight Time“, „Abendwind“ und „Jetzt bin ich wieder zu Haus“ wurde nach dem TV-Auftritt als Versuchsballon gestartet. Das Publikum und die Medien überschlugen sich fast vor Komplimenten. Und so kam es, dass Ted am 1. März 1979 seine erste LP unter dem bezeichnenden Titel „Jetzt bin ich wieder zu Haus“ herausbrachte. Ulf Krüger und Django Seelenmeyer machten die durchweg swingende und überzeugende Rock´n´Roll-Produktion. Genau diese Zusammenarbeit von den Komponisten, dem Sänger, den Texten und den beiden Produzenten führte Ted wieder zum Erfolg. Mit „Rockabilly Willy“, ein Titel aus Teds zweiten Album „Rock´n´Roll for President“ beginnt für Ted wieder der Durchbruch. Viele weitere Titel folgen, die wieder die deutschen Charts stürmten. Zu nennen wären dabei „Ahua“, „Rock´n´Roll for President“, „Bill Haley“ und „Gib´ dein Ziel niemals auf“. Ted findet wieder den Mut eigene Lieder zu schreiben. Auf seiner ersten LP sind von ihm auch Titel vertreten. Aufgrund der neuen Popularität gründet in Peine, später in Braunschweig, 1980 Thorsten Queitsch den ersten Ted Herold-Fanclub. Weitere Fernsehauftritte folgen und auch THC-Gründungen. Die Fanpost steigt wieder auf 100 Fanbriefe pro Tag. Ted ist wieder öfter Gast bei Dieter Thomas Heck in der ZDF-Hitparade. Für „Bill Haley“ erhält Ted im März 1981 die Goldene Drei. Durch die ansteigende Nachfrage seiner Person, ist er wenige Monate nur noch auf Arbeit. Er kann mit dem Fortschritt nicht mehr mithalten und kündigt. Sein Herz gehört wieder der Bühne.

Nach 20 Jahren geht Ted wieder auf Tournee. Es ist seine 1. in Österreich.

In Minden gründet der ehemalige Ted Herold-Fanclubleiter Herbert Greite das Ted Herold Archiv.

Am Tag des deutschen Schlagers erhält Ted im April 1982 eine Goldene Stimmgabel. In Kerkrade in Holland nimmt er 1982 im Juli am Schlagerfestival teil. Seine ständige Begleitband wird Franny and the Fireballs. Es folgen einige Tourneen und Auftritte. Ted hat etwa 150 Auftritte pro Jahr. Im September 1984 werden The Rockets aus Hamburg seine neue Begleitband. Am 01.06.1987 erscheint die letzte Single bei Teldec unter „The Phantoms“ – „The Devil is knocking“. In diesem Jahr fanden auch wieder Tourneen durch Österreich, Schweiz und Deutschland statt. In Österreich erscheint 1988 die LP „Moonlight & Rock´n´Roll“. Im April 1988 erscheint auf AZ-Label die Single „Tribute to Buddy Holly“ in Englisch. Am 1. Mai 1988 feiert Ted sein 30jähriges Bühnenjubiläum. Zu diesem Ereignis wird 1989 von Bellaphon die LP „Moonlight & Rock´n´Roll“ auf den deutschen Markt gebracht, auf der auch Lieder von Ted vertreten sind. Beim 4. Tag des deutschen Schlagers bekommt Ted im Herbst 1988 die 2. Goldene Stimmgabel verliehen. 1989 kommt die Single „Der Mond über Hamburg“ von Elite Spezial auf den deutschen Markt.
 
 
 
Kurz vor der Silberhochzeit, am 11.10.1989, läuft die Scheidung von Karin. Die neue Frau an Teds Seite heißt Erika Jahn. Beide bleiben bis 1993 ein Paar, dann trennen sie sich. Erika bleibt aber seine Managerin bis August 2003.

1991 erscheint bei East-West-Records genau am 16. August die Single „Vergeben, vergessen, vorbei“. Es folgen wieder TV-Auftritte. In der Sendung von Dieter Thomas Heck „Musik liegt in der Luft“ wird bei Ted der Titel „Moonlight“ gewünscht. Zwei Monate später, im Juni 1992, kommt erneut eine Single in die Läden. Wie der Vorgänger erscheint auch sie bei East-West. Der Titel „Zeit für Tränen“ sollte an die vorige Single anschließen. In dem Jahr seines 50. Geburtstages erscheint bei Bellaphon die letzte Vinyl-Single mit dem Titel „Moonlight“ und „Carolin“.

1995 wird der Ted Herold-Club in Braunschweig aufgelöst. In Neuendorf im Sande, später in Bernau, gründet Dirk Briese den Ted Herold-Fanclub im Mai 1995 neu.

1996 im Herbst lernt Ted die Liebe seines Lebens kennen. Manuela wird die neue Frau an seiner Seite. Sechs Jahre später heiratet Ted am 12. September 2002 seine Manuela in Dortmund.

Ende 1996 erscheint die erste und bisher einzige CD auf eigenem Label „Ted Records“. Die CD „Rock´n´Roll, ´ne Gitarre und ´ne Flasche Bier“ schlägt wie eine Bombe ein. Auf diesem Album veröffentlicht Ted auch wieder eigene Kompositionen. Bis 1998 folgen wieder viele weitere Auftritte. Wie auch im Dezember 1998 in der Versteckten Kamera zu sehen war. Wo er nach 1995 mit seinem Gastspiel auf dem Bodensee von der Kamera wieder erwischt wurde. Mit seiner lustigen, coolen Art wird er schnell zum Publikumsliebling.
Zu Ehren seines 40jährigen Bühnenjubiläums wurde Teds gesamtes Schaffen in einer 7-CD-Box „Das waren die wilden Jahre“ bei Bear Family verewigt.
1999 versucht sich Ted im Schauspielfach. In der ARD-Vorabendserie „Die Kommissarin“ spielt Ted den Sänger Joe König, der vor laufender Kamera erschossen wird.
Beim Neujahrskonzert in Leverkusen am 1.1.2000 tritt er gemeinsam mit Wanda Jackson auf. Beide nehmen auch eine Single auf. „Let´s have a Party“ und „True Love“ kommt in wunderschöner Duettform bei Monopol-Records 2001 in die deutschen Läden. In der Berliner Waldbühne tritt Ted bei der Oldie-Night 2000 vor 16 000 Zuschauern auf. Seinen Geburtstag feiert Ted mit seiner Band aus Peine in Leipzig auf einem Konzert.
Mit dem Oldie-fm Sender aus Leipzig tourt er Pfingsten 2001 drei Tage lang durch Sachsen. Ted begeistert seine Fans auch weiterhin mit neuen Songs. Diese Songs erschienen seit einiger Zeit bei Bear-Family-Records. Wie im Herbst 2001 die Maxi-CD „Ich fahr´ keinen Jaguar“. Ein Titel aus der Feder von Ralf-René Maué, der auch schon „Vergeben, vergessen , vorbei“ geschrieben hat. Im Frühjahr 2002 folgte bei Bear Family die Single „Alles oder Nichts“, die in Zusammenarbeit mit dem Erfolgsproduzenten Bernd Dietrich („Verdammt ich lieb dich“ Matthias Reim) und Steffen Weißbecher entstanden ist. Zu Ehren des 25. Todestages von Elvis Presley wird Ted wieder mehr von Radiosendern als Zeitzeuge, der Elvis noch persönlich kennengelernt hat, interviewt.
Am 09.09.2002 feierte Ted seinen 60. Geburtstag. Zu seinem Ehrentag erscheint bei Bear Family ein Best of Album mit dem Titel „Mein verrocktes, verrücktes Leben“ mit Titeln von 1958-1997 und einem 38seitigen Booklet, das von seinen Wegbegleitern mit Glückwünschen bestückt wurde. Ebenfalls erschien eine Geburtstags-CD „Ob 16 oder 60“. Zusammen mit Tommy Kent feierte Ted auf Kosten von Bear Family in Worpswede seinen Geburtstag. Zeitschriften und Zeitungen veröffentlichen wieder einiges über Ted. Im Frühjahr 2003 erscheint die neue Maxi-CD „Ich halt´ ´nen Platz im Himmel frei“. Auch wieder vom Erfolgsproduzenten Dietrich und Weißbecher. Am 13. August 2003 wird Ted als Ehrengast zur Eröffnung der Michael Gartenschläger-Gedenkstätte in Marienborn eingeladen.

Michael Gartenschläger führte in den 60er Jahren einen THC in Ostberlin, was in der DDR unter der SED-Führung streng verboten war. Alle Mitglieder des Fanclubs wurden verhaften und in Schauprozessen zu lebenslangem Arrest verurteilt. Die BRD kaufte Michael Gartenschläger frei, doch er wollte unbedingt beweisen, dass Splintminen an der deutsch-deutschen Grenze eingesetzt wurden. Beim Versuch eine dieser Minen als Beweisstück sicher zu stellen, wird er von einem Stasi-Kommando in einem Hinterhalt erschossen. Ted wurde damals von der DDR als Aufrührer angesehen und erhielt Auftrittsverbot.

Im Sommer 2003 nahm Ted auch wieder eine neue Single auf . „Rock´n´Roll & Petticoat“ erscheint Ende September bei Wildcorner-Musik und ist eine Ballade im 50er Jahre-Stil. Diese Single erhält wieder großen Anklang. In Bad Nauheim trat Ted am 15.08.2003 zu Ehren des Todestages des King beim 2nd European Elvis-Festival auf.

Ab dem 1.9.2003 übernimmt Fred Raabe vom Rock´n´Roll-Orchester das Management.

Zwischen Teds 45. und 50. Lebensjahr hat sein Körper anscheinend zu altern aufgehört, denn der Mann kann auch heute noch als 60jähriger mit der gesamten bundesdeutschen Musikriege spielend mithalten und wirkt wie der Rock´n´Roll: erfrischend und ewig jung! Davon kann man sich bei den vielen Veranstaltungen selbst überzeugen. Teds Rhythmus ist immer noch ansteckend und viele junge Leute entdecken den Rock´n´Roll und Ted für sich. Der German King of Rock´n´Roll ist noch lange nicht von der Bühne wegzudenken.


 
  Am 16.02.2004 ist eine Live-CD mit Teds Peiner Band erschienen.
 
"Am 19. Februar 2003 war Ted Herold Gast im Kleinen Sendesaal des Kölner Funkhauses. Ted Herold bewies einmal mehr seinen berechtigten Stellenwert als deutscher King des Rock'n' Roll. Den Live-Mitschnitt dieses grandiosen Konzerts wurde am 16.02.2004 von Bear Family veröffentlicht . Eine tolle Erinnerung für alle, die vor Ort dabei waren; für alle, die leider keine Eintrittskarte mehr ergattern konnten; und für alle, die Teds umwerfende Show live im Radio verfolgt haben."
 
Das große Jubiläumsspecial - 10 Jahre Ted Herold Fanclub (1995 bis 2005)
 
Im Oktober 2005 erscheint ein Romans von Rolf Bergmann "Damals im Roten Kakadu"
( Bestell-Nummer : ISBN 3-932683-52-8 )
"Ein Brückenschlag, der bis nach Dresden reichte, war damals die Hit-Parade von Radio Luxemburg. Dieses Buch baut auch eine Brücke. Geschrieben an den Ufern des Mains in Frankfurt, rhythmisch vorangetrieben von dem aus Berlin stammenden, in Hessen aufgewachsenen deutschen Rock’n’Roller Ted Herold – über viele Brücken und Flüsse kehrt Bergmann an die Elbe zum Blauen Wunder zurück und schildert eine Jugendzeit in der unruhigen DDR im Frühjahr 1961, vor dem Bau der Berliner Mauer....."

Wie ein roter Faden zieht sich die Musik von TED HEROLD durch den gesamten Roman. Auf Seite 255 sind Bilder von Ted aus den Jahren 1978,1987, 1999 und 2004.

 
Im Jahr 2006 wechselte Ted die Plattenfirma und sein Produzententeam. Bei A1/A2 Records erschien in Zusammenarbeit mit Pelizaeus die Single „Klassentreffen“ und „Frag nicht die Sterne“.

Im April des Jahres war Ted mit Max Greger auf Tournee. Mit dabei waren ebenfalls Hugo Strasser und Max Greger jr. sowie der Enkelsohn von Max Greger. Auf dieser Tournee waren drei Generationen der Gregers zusammen auf einer Bühne. Am 30. April fand in der Gedenkstätte Marienborn für Michael Gartenschläger ein Gedenkkonzert statt, bei dem Ted aufgetreten war.

Im Herbst 2006 erschien bei A1/A2 Records Teds neue Single „Die Nacht war schön im Moonlight“. Im Dezember 2006 fanden erste Proben für die Folge 1022 der Lindenstraße statt, die am 10. Januar 2007 aufgezeichnet wurde.

Ted war anlässlich seines 50jährigen Bühnenjubiläums Talkgast bei Frank Elstners Show „Menschen der Woche“ am 14. April 2007. Die Ausstrahlung der Lindenstraße mit Ted erfolgte am 22. April 2007.

Bear Family Records bringt zu Ehren Teds 65. Geburtstags und 50jährigen Bühnenjubiläums eine DVD heraus. Die DVD „Unterwegs“ sind Live-Mitschnitte von verschiedenen Auftritten.

Aus dem 1995 gegründeten Ted Herold-Fanclub geht im Jahre 2007, nach ein jähriger Pause, der Ted Herold-Freundeskreis hervor. Der Freundeskreis stellt sich mit einer Hompage im Internet vor, die für Fans und Interessierte eine Informationplattform bieten soll.

 

( c) Ted Herold Freundeskreis

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!